Aufbau von Partnerschaften zur Verbesserung von Leben

Hauptredner

Unter anderem haben bereits die folgenden Referenten zugesagt:

Pedro Mota Soares - Minister für Solidarität, Arbeit und soziale Sicherheit, Portugal

Pedro Mota Soares

Minister für Solidarität, Arbeit und soziale Sicherheit, Portugal

Nach Abschluss seines Jurastudiums absolvierte Herr Soares ein Aufbaustudium in Arbeitsrecht. Er war Lehrbeauftragter für Politikwissenschaft und Verfassungsrecht sowie für die Einführung in das Europarecht an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der geistes- und naturwissenschaftlichen Universität Lusófona. Ebenso war er Dozent für Völkerrecht, Medizinrecht und Bioethik.

Seit Juni 2011 ist er portugiesischer Minister für Solidarität und soziale Sicherheit. Im Juli 2013 wurde er außerdem Arbeitsminister.

Während der zehnten Legislaturperiode war er gewähltes Parlamentsmitglied und Fraktionsvorsitzender des Demokratischen und Sozialen Zentrums – Portugiesische Volkspartei (CDS-PP). Er arbeitete als Koordinator des Ausschusses für Arbeit, soziale Sicherheit und öffentliche Verwaltung, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Ethik, Gesellschaft und Kultur sowie als Mitglied des Ad-hoc-Ausschusses für verfassungsrechtliche Fragen und der Arbeitsgruppe zur Parlamentsreform. Zuvor war er stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Koordinator des parlamentarischen Ausschusses für Gesundheit und Drogensucht und Mitglied des parlamentarischen Ausschusses für Arbeit und soziale Sicherheit.

Sie können Pedro Mota Soares auf Twitter folgen.

Corinne Cahen - Ministerin für Familie und Integration, Luxemburg

Corinne Cahen

Ministerin für Familie und Integration, Luxemburg

Corinne Cahen ist seit Dezember 2013 Ministerin für Familie und Integration in der Regierungskoalition der Demokratischen Partei (DP), der Sozialistischen Arbeiterpartei (LSAP) und der Grünen (Dei Greng) in Luxemburg. Ihr beruflicher Hintergrund liegt in den Bereichen Journalismus, Wirtschaft und Einzelhandel; von 2008 bis 2012 war sie Vorsitzende der Handelsunion der Stadt Luxemburg und von 2009 bis 2013 gewähltes Mitglied der Handelskammer. Auf der Eröffnungssitzung der Konferenz spricht sie im Namen der luxemburgischen Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union.

Sie können Corinne Cahen auf Twitter und LinkedIn folgen.

Paulo Macedo - Gesundheitsminister, Portugal

Paulo Macedo

Gesundheitsminister, Portugal

Paulo Macedo hat einen beruflichen Hintergrund in der Unternehmensberatung und im Bankwesen; seit 2011 ist er portugiesischer Gesundheitsminister. Von 2008 bis 2011 war er stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Banco Comercial Português; zwischen April und Juni 2011 bekleidete er die Rolle des (nicht geschäftsführenden) Vorstandsvorsitzenden von mehreren Unternehmen des BCP-Konzerns. Von 2008 bis 2011 war er außerdem Aufsichtsratmitglied der Bank Millennium (Polen) und von 2010 bis 2011 Aufsichtsratmitglied von Euronext.

Auf der Konferenz wird er sich am Mittwoch, den 8. Juli an der Abschlussdebatte am Runden Tisch beteiligen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website von Governo de Portugal (in Portugiesisch).

Mirella Minkman - Programmdirektorin, Vilans, Nationales Kompetenzzentrum für Langzeitbetreuung, Niederlande

Mirella Minkman

Programmdirektorin, Vilans, Nationales Kompetenzzentrum für Langzeitbetreuung, Niederlande

Frau Minkman ist eine international anerkannte Expertin für Integration und leitet die Abteilung für Forschung und Innovation von Vilans, die sich mit zahlreichen Aspekten der Langzeitbetreuung befasst, wie zum Beispiel personenzentrierter und integrierter Betreuung sowie Betreuungsleitung. Ihre Forschungsarbeit führte zum Entwicklungsmodell für integrierte Betreuung, das in den Niederlanden in zahlreichen Praktiken, Betreuungsstandards und Projekten zur Anwendung kommt. Zuvor war Frau Minkman leitende Beraterin des holländischen Instituts zur Verbesserung des Gesundheitswesens; ebenso ist sie Autorin zahlreicher internationaler und nationaler Publikationen und häufige Referentin auf internationalen Konferenzen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website von Vilans.

Paola Milani - Professorin für Familienbildung, Universität Padua, Italien

Paola Milani

Professorin für Familienbildung, Universität Padua, Italien

Professorin Milani ist die Leiterin von LabRIEF (des Labors für Forschung und Intervention in der Familienbildung, www.educazione.unipd.it/labrief) der Universität Padua, das die Forschung und Ausbildung im Bereich der Unterstützung von Eltern, der Dienstleistungsnetzwerke für Schulen und Familien sowie der Sozialarbeit mit Kindern und gefährdeten Familien fördert. Sie ist Autorin mehrerer nationaler und internationaler Publikationen; seit 2011 ist sie im Rahmen des Interventionsprogramms zur Prävention einer Heimeinweisung von durch Vernachlässigung und mangelnde Erziehung gefährdeten Kindern für die Umsetzung des (vom italienischen Sozialministerium geförderten) neuen Bewertungsrahmens in Italien verantwortlich.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website von Università degli Studi di Padova (in Italienisch).

Sarah Johnson - Programmbeauftragte, Nationales Versicherungsprogramm für Behinderungen (NDIS), Australien

Sarah Johnson

Programmbeauftragte, Nationales Versicherungsprogramm für Behinderungen (NDIS), Australien

Frau Johnson ist Programmbeauftragte des Nationalen Versicherungsprogramms für Behinderungen (NDIS); zuvor war sie Direktorin bei PricewaterhouseCoopers. Sie hat mit dem Produktivitätsausschuss der australischen Regierung zur Untersuchung der Betreuung und Unterstützung von Menschen mit Behinderungen – aus dem das australische NDIS hervorging – sowie mit zahlreichen Abteilungen auf Bundesstaats- bzw. Territorialebene in Australien bei Projekten für Menschen mit Behinderungen, ältere Menschen und ambulante Betreuung zusammengearbeitet; ebenso verfügt sie über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen der Humandienstleistungen, Unfallfürsorge und Gesundheit. Frau Johnson ist Mitglied des Institute of Actuaries of Australia und verfügt über einen Wirtschaftsabschluss der University of New South Wales.

Rita Valadas - Sozialamtsleiterin, Santa Casa da Misericórdia, Lissabon, Portugal

Rita Valadas

Sozialamtsleiterin, Santa Casa da Misericórdia, Lissabon, Portugal

Rita Valadas ist Leiterin des Sozialamts und Ausschussmitglied der Santa Casa da Misericórdia de Lisboa, eines ESN-Mitglieds. Ebenso ist sie Direktorin der „Caritas Portuguesa“, Geschäftsführerin der Zeitschrift „Cidade Solidária“ und Assistentin im Staatsministerium für soziale Sicherheit sowie des Ministers für soziale Sicherheit und Arbeit. Frau Valadas hat einen Abschluss in Sozialpolitik und unterrichtet Forschungsmethodologie im Institut Piaget (Almada).

Sie können Rita Valadas auf Twitter und LinkedIn folgen.

Wolfgang Mueller - Geschäftsführer Europäische Angelegenheiten der Bundesagentur für Arbeit, Deutschland

Wolfgang Mueller

Geschäftsführer Europäische Angelegenheiten der Bundesagentur für Arbeit, Deutschland

Herr Dr. Wolfgang Müller ist Geschäftsführer Europäische Angelegenheiten der Bundesagentur für Arbeit.

Er vertritt die Bundesagentur für Arbeit im Ausschuss des Netzwerks der europäischen öffentlichen Arbeitsverwaltungen sowie im EURES-Vorstand. Ebenso ist er Mitglied von mehreren Beratungs- und hochrangigen Expertengruppen in den Bereichen Arbeit, Bildung und Migration.

Vor seiner Tätigkeit für die Bundesagentur für Arbeit arbeitete er innerhalb der Vereinten Nationen und NATO für die deutsche Regierung. Er hat einen MBA- und Ph.D.-Abschluss in Verwaltungswirtschaft.

Anna Balkfors - Direktorin, Institut für nachhaltige Stadtentwicklung , Malmö, Schweden

Anna Balkfors

Direktorin, Institut für nachhaltige Stadtentwicklung , Malmö, Schweden

Anna Balkfors ist Direktorin des Instituts für nachhaltige Stadtentwicklung in Malmö und war Generalsekretärin des Ausschusses für ein sozial nachhaltiges Malmö, der evidenzbasierte Strategien zur Verringerung des gesundheitlichen Ungleichgewichts in der Stadt entwickelte – eine der weltweit ersten Initiativen dieser Art, die auf dem Ausschuss für soziale Gesundheitsfaktoren der Weltgesundheitsorganisation aufbaut. Der Endbericht mit dem Titel Malmö auf dem Weg zu einer nachhaltigen Zukunft, Gesundheit, Wohlfahrt und Justiz wird momentan umgesetzt. Als politische Unternehmerin hat Frau Balkfors Veränderungen der Strukturen und Organisationsformen im Zusammenhang mit komplexen Themen angeregt und verwirklicht, indem sie neue Ansätze ins Leben rief und Akteure des öffentlichen Sektors, von NGOs, der Wissenschaft und der Privatwirtschaft zu einer Zusammenarbeit animierte. Sie verfügt über einen Masters-Abschluss in öffentlicher Gesundheit und arbeitet momentan an ihrer Dissertation über Veränderungsmanagement für Gleichberechtigung im Gesundheitswesen.

Sie können Anna Balkfors auf Twitter und LinkedIn folgen.

Jetta Klijnsma - Staatssekretärin für Soziales und Arbeit, Niederlande

Jetta Klijnsma

Staatssekretärin für Soziales und Arbeit, Niederlande

Frau Klijnsma wurde zuerst 2008 und anschließend erneut 2012 zur Staatssekretärin für Soziales und Arbeit ernannt. Sie ist Mitglied der niederländischen Arbeiterpartei (PvdA); zuvor war sie als Mitglied des Stadtrats von Den Haag ab 1998 für Gesundheit, Soziales und Chancengleichheit sowie von 2002 bis 2008 für Kultur und Finanzen zuständig. Am 17. Juni 2010 wurde sie parlamentarische Abgeordnete für die PvdA. Ebenso ist Frau Klijnsma im Bereich der Wohlfahrt und des Sozialwesens in zahlreichen Organisationen der Zivilgesellschaft tätig, darunter die Liliane-Stiftung, der Beratungsdienst Stichting Korrelatie und die Start-Stiftung. Anfang 2012 wurde ihr die Leitung des neuen Ausschusses der Gewerkschaftsbewegung angetragen.

Sie können Jetta Klijnsma auf Twitter folgen.

Hugh Frazer - Außerplanmäßiger Professor für angewandte Sozialstudien, Maynooth University, Irland/Koordinator, Europäisches Netzwerk für Sozialpolitik

Hugh Frazer

Außerplanmäßiger Professor für angewandte Sozialstudien, Maynooth University, Irland/Koordinator, Europäisches Netzwerk für Sozialpolitik

Hugh Frazer ist ein unabhängiger Experte für europäische und nationale Politiken und Programme zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung. Sein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Kinderarmut, soziale Eingliederung und Weiterentwicklung der gemeindenahen Betreuung.

Sie können Hugh Frazer auf Twitter folgen.

Stefan Olsson - Leiter der Abteilung für soziale Eingliederung und Armutsbekämpfung, Generaldirektion für Beschäftigung, Soziales und Integration, Europäische Kommission, Belgien

Stefan Olsson

Leiter der Abteilung für soziale Eingliederung und Armutsbekämpfung, Generaldirektion für Beschäftigung, Soziales und Integration, Europäische Kommission, Belgien

Stefan Olsson ist ein schwedischer Jurist mit Abschlüssen in Völker- und Steuerrecht. Seit Beginn seiner Arbeit für die Europäische Kommission im Jahr 1996 war er Assistent des Generaldirektors für Beschäftigung und Soziales (2000-2005); anschließend leitete er Abteilungen für Gesetze und Politiken zum Schutz vor Diskrimination sowie zur Inklusion der Roma. Im Jahr 2014 wurde er Leiter der Abteilung für soziale Eingliederung und Armutsbekämpfung.

Elke Sleurs - Staatssekretärin für Armut, Chancengleichheit und behinderte Menschen, Belgien

Elke Sleurs

Staatssekretärin für Armut, Chancengleichheit und behinderte Menschen, Belgien

Elke Sleurs ist als belgische parlamentarische Staatssekretärin zuständig für Armutsbekämpfung, Chancengleichheit, Menschen mit Behinderungen, Stadtentwicklung und Wissenschaftspolitik. Sie kam im Oktober 2014 ins Amt. Ihre politische Erfahrung sammelte sie im Senat, in den sie 2010 gewählt wurde. Von Oktober 2011 bis zum Ende der Legislaturperiode im Jahr 2014 war sie Vorsitzende des Ausschusses für soziale Fragen. Als Senatorin war sie besonders aktiv im Bereich der Modernisierung der nationalen Gesetzgebung für Euthanasie sowie im Gesundheitswesen und in ethischen Fragen. Vor ihrer Ernennung studierte Frau Sleurs Medizin. Im Mittelpunkt ihres Fachwissens als Gynäkologin stehen die vorgeburtliche Diagnose und Ultrasonografie.

Marianne Thyssen - Kommissarin für Beschäftigung, Soziales, Ausbildung und Mobilität von Arbeitskräften, Belgien (Video) dei lavoratori, Belgio (video)

Marianne Thyssen

Kommissarin für Beschäftigung, Soziales, Ausbildung und Mobilität von Arbeitskräften, Belgien (Video) dei lavoratori, Belgio (video)

Marianne Thyssen ist EU-Kommissarin für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Integration. Zu ihrem Portfolio gehört die Beaufsichtigung der EU-Politik in den Bereichen Beschäftigung, Berufsausbildung, Qualifikation, Arbeitsmarktreform und soziale Eingliederung, einschließlich der Gesetzgebung für Chancengleichheit am Arbeitsplatz. Zuvor war sie von 2008 bis 2010 Fraktionsvorsitzende der flämischen Christdemokratischen Partei. Ebenso arbeitete sie als Mitglied des Europaparlaments sowie als stellvertretende Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses.

Beatriz Mato Otero - Galicischen Regierung Regionalministerin für Arbeit und Soziales, Spanien

Beatriz Mato Otero

Galicischen Regierung Regionalministerin für Arbeit und Soziales, Spanien

Beatriz Mato Otero ist Wirtschaftsingenieurin mit Schwerpunkt Betriebsorganisation der Wirtschaftsingenieurschule von Bilbao; ebenso hat sie einen Master in Management und Betriebswirtschaft der von der Universität A Coruña akkreditierten MBA Business School. Im Jahr 1994 wurde sie Mitarbeiterin des Galicischen Instituts für Wirtschaftsförderung (IGAPE), einer Behörde des regionalen Finanzministeriums der autonomen Region Galicien, wo sie ab 2000 als Delegierte für das Gebietsamt von A Coruña zuständig war. 2002 begann Beatriz Mato ihre Arbeit als Provinzdelegierte von A Coruña im Regionalministerium für Fischereiwesen und maritime Angelegenheiten. 2005 wurde sie als Vizepräsidentin der Volkspartei in das Parlament von Galicien gewählt. In dieser siebten Legislaturperiode war sie Sprecherin für Arbeit. Seit März 2009 ist sie in der galicischen Regierung Regionalministerin für Arbeit und Soziales.

Jasmin Battista - Mitglied des Kabinetts, Digitaler Binnenmarkt, Europäische Kommission

Jasmin Battista

Mitglied des Kabinetts, Digitaler Binnenmarkt, Europäische Kommission

Jasmin Battista ist seit November 2014 als Mitglied des Kabinetts des Vizepräsidenten der Europäischen Kommission für den digitalen Binnenmarkt Ansip sowie unter anderem für elektronischen Handel, Verbraucherschutz und Share Economy zuständig. Zuvor war sie seit Juni 2010 als Mitglied im Kabinett des Energiekommissars Oettinger für erneuerbare Energien zuständig; vorher beriet sie als Politikbeauftragte der Generaldirektion Energie den Generaldirektor und arbeitete fünf Jahre lang als Sachbearbeiterin und Politikbeauftragte für die Generaldirektion Wettbewerb (überwiegend im Bereich staatliche EU-Subventionen, Wettbewerb und Energierecht). Vor ihrer Arbeit für die Kommission war sie selbständige Anwältin; sie ist Mitglied der Anwaltschaft von Rom und arbeitete als Sozia und Referendarin in den internationalen Anwaltskanzleien Coudert Brothers, O’Connor & Company und Tizzano.

Ray James - Vorsitzender des Verbands der Direktoren von Sozialdiensten für Erwachsene (ADASS), England

Ray James

Vorsitzender des Verbands der Direktoren von Sozialdiensten für Erwachsene (ADASS), England

Ray James kombiniert seine Arbeit in der Bezirksverwaltung Enfield als Direktor für Gesundheit, Wohnungswesen und Sozialleistungen für Erwachsene mit seiner Rolle als Präsident des Verbands der Direktoren von Sozialdiensten für Erwachsene (ADASS). Für den ADASS war er in verschiedenen Rollen tätig, darunter Vorsitzender der Region London, nationaler Leiter für die Regionen und Vizepräsident.

Muriel Rabau - Stellvertretende Vorsitzende des EU-Sozialschutzausschusses

Muriel Rabau

Stellvertretende Vorsitzende des EU-Sozialschutzausschusses

Muriel Rabau ist Generalbeirätin des belgischen Bundesministeriums für soziale Sicherheit. Sie ist für die Abteilung für multilaterale Beziehungen verantwortlich, die in Fragen der sozialen Sicherheit und sozialen Eingliederung auf europäischer und internationaler Ebene tätig ist. Im März 2012 wurde Frau Rabau stellvertretende Vorsitzende des Sozialschutzausschusses.

Dominic Richardson - Leitender Bildungsspezialist des UNICEF-Forschungsbüros, Italien

Dominic Richardson

Leitender Bildungsspezialist des UNICEF-Forschungsbüros, Italien

Dominic Richardson ist leitender Bildungsspezialist des UNICEF-Forschungsbüros Innocenti, das die Forschungsarbeit in den Bereichen Bildungspolitik und ‑programme, Chancengleichheit in der Bildung und Messung von Schulergebnissen leitet. Zuvor befasste er sich in der sozialpolitischen Abteilung der OECD mit der Politik und Wohlfahrt für Kinder und Familien und leitete Projekte zur Bewertung der Effizienz und Wirksamkeit von Bargeldleistungen im Vergleich zu Dienstleistungen für Familien sowie Studien über die Entwicklung des Sozialwesens und Gefährdung. Herr Richardson war Hauptautor des Berichts über die Integration von Sozialleistungen für gefährdete Gruppen und Koautor des ersten OECD-Berichts über Investitionen mit sozialer Auswirkung.

Maria Virgínia Brás Gomes - Senior-Beraterin für Sozialpolitik, Referat für soziale Sicherung, Ministerium für Solidarität, Beschäftigung, und soziale Sicherung, Portugal

Maria Virgínia Brás Gomes

Senior-Beraterin für Sozialpolitik, Referat für soziale Sicherung, Ministerium für Solidarität, Beschäftigung, und soziale Sicherung, Portugal

Mitglied des UN-Komitees für Wirtschaftliche, soziale, und kulturelle Rechte. Von 2008 bis 2010 war Brás Gomes stellvertretende Vorsitzende dieses Komitees und von 2012 bis 2014 die Berichterstatterin. Mitglied des Internationalen Vorstands für PWESCR (Programm“Wirtschaftlichen, soziale und kulturellen Rechte von Frauen”), des UNRISD-Beirats für das Projekt “Soziale Sicherung mit Menschenrechten verknüpfen”, des Vorstands des portugiesischen UNICEF-Komitees, des Nationalen Komitees für Menschenrechte. Sie war zudem Mitglied der hochrangigen Beratergruppe des Europäischen Sozialen Netzwerks zum Thema Deinstitutionalisierung.